Antennen ermöglichen einen besseren Empfang

Um den Empfang in UMTS- bzw. LTE-Datenfunk-Netzen zu verbessern, kann man Antennen einsetzen.

Zwar sind Antennen schon in Empfangsgeräten wie USB-Surfsticks und internen Modems verbaut, doch reichen diese manchmal nicht aus, um einen guten Empfang herzustellen.

Hat das Empfangsgerät – also Surfstick, UMTS-Router (oder LTE-Router) - einen entsprechenden Anschluss, kann eine externe Antenne angebracht werden, um die Qualität des Funkempfangs und damit des Internetzugangs zu steigern. Wir zeigen Ihnen die unterschiedlichen Antennentypen und ihre Vor- und Nachteile.

Rundstrahler oder Richtantennen

Es gibt einmal die Rundstrahler-Antenne. Wie der Name schon sagt, hat sie keine spezielle Ausrichtung und empfängt Datenfunk aus allen Richtungen. Die zweite Variante ist die Richtantenne. Auch hier ist der Name Programm. Man richtet die Antenne auf den nächsten Mobilfunk-Sendemast aus, um die Effektivität des Empfangs zu erhöhen. Im Vergleich zu Rundstrahler-Antennen ist die Effektivität einer Richtantenne um einiges größer, da sie gezielter wirkt. Da ist es gut zu wissen, wo sich der nächste Sendemast befindet, um eine Richtantenne sinnvoll zu nutzen. Allerdings kann man auch verschiedene Antennenstellungen ausprobieren, um den besten Empfang zu finden.

Das Maß für die Wirkung einer Antenne wird in dBi ausgedrückt, ausgeschrieben Dezibel isotrop, es wird in Datenblättern als Antennen-Gewinn-Wert bezeichnet.

Anschluss-Möglichkeiten für Antennen

Die Antennen werden oft mittels eines Verlängerungskabels mit dem Modem verbunden, um  den besten Empfangs-Standort zu nutzen. Ein typisches Paket für den stationären Antennenanschluss sieht so aus: Antenne, ein dämpfungsarmes Koaxial-Kabel – das so kurz wie möglich gehalten werden sollte – und ein Adapter, um das Koaxialkabel an das Modem anzuschließen. Meistens werden die Antennen schon im Paket mit dem nötigen Zubehör angeboten.

Unterschiedliche Antennen-Modelle für den Mobilfunk

Dabei gibt es verschiedene Formen von Antennen. Für den stationären Gebrauch von Funkmodems gibt es Antennen, die man an der Wand befestigen kann, sei es innen oder draußen. Klemmantennen können überall schnell angebracht und günstig positioniert werden. Fußantennen werden meist auf einem Tisch aufgestellt und gelegentlich per Magnet fixiert.

Autor: MN