Option N.V.: Sticks aus Belgien

Die Option N.V. ist eine belgische Aktiengesellschaft, die vor allem Kommunikationshardware verkauft: USB-Surfsticks, Datenkarten, Moilfunk-Router und Funkmodule, die in Laptops eingebaut werden.

In Deutschland findet man die Surfsticks von Option, die meist zum gehobenen Segment gehören, nicht bei den Mobilfunkanbietern, sondern nur im freien Handel. 1&1 hatte einmal einen Option-Stick im Angebot, momentan ist dies allerdings nicht mehr der Fall. In Belgien, Luxemburg, Dänemark und Polen jedoch finden sich Option-Sticks auch bei Mobilfunkanbietern.

Option-Sticks orientieren sich meist eher an gehobenen Bedürfnissen, etwa von Geschäftskunden. Option-Surfsticks sind auf den Einsatz in vielen unterschiedlichen Netzen ausgelegt, weisen also eine hohe Bandbreite von Frequenzbereichen auf. Option liefert einen eigenen Verbindungsmanager auf den Surfsticks mit, der vom chinesischen Hersteller Huawei in Lizenz genutzt wird. Sämtliche Software und Updates gibt es auf der Homepage von Option zum Download.

Über Option

Option N.V. machte 2009 einen Umsatz von 147,1 Millionen Euro und einen Verlust von 54,3 Millionen Euro vor Steuern und Zinsen (EBIT). Das Unternehmen beschloss eine Kapitalerhöhung und einen Sanierungsplan, die Zahl der Mitarbeiter wurde verringert und eine Forschunsgstelle in  Kamp-Lintfort (Nordrhein-Westfalen) wurde geschlossen. Im Jahr 2010 gab es dann einen Umsatz von 57,7 Millionen und einen Verlust von 31,9 Millionen vor Steuern und Zinsen (EBIT).

Option N.V. wurde 1986 gegründet und hat seinen Sitz in der belgischen Stadt Löwen (Leuven).