Sony Ericsson

Die Sony Ericsson Mobile Communications AB ist ein Hersteller von Kommunikationshardware. Bekannt ist das Gemeinschaftsunternehmen von Sony aus Japan und Ericsson aus Schweden für Handys. Sony Ericsson ist aber auch Surfstick-Hersteller.

Surfsticks und Datenkarten

Sony hat in seiner Firmengeschichte nur wenige Surfsticks produziert - das Hauptgeschäft lag stets in anderen Bereichen wie etwa Smartphones. Der erste Surfstick, der MD300, wurde im November 2007 auf den Markt gebracht, Sony Ericsson war also  unter den frühen Surfstickherstellern.

Daneben stellte Sony Ericsson auch Datenkarten her - Funkmodems in Kartenform, die heutzutage kaum mehr in Gebrauch sind. Für sowohl die Datenkarten als auch für die Surfsticks kann man sich auch heute noch Handbücher und Software auf der Homepage von Sony Ericsson herunterladen.

Sony-Ericsson: Das Unternehmen

Das Gemeinschaftsunternehmen Sony Ericsson Mobile Communications AB wurde im Oktober 2001 gegründet, um preiswerte Handys zu produzieren; sowohl Ericsson als auch Sony stellten die eigene Produktion von Mobiltelefonen ein. Die Firma gehört zu den ersten Produzenten von Smartphones, Musikhandys und Fotohandys. Dazu kommt heute noch Zubehör wie Freisprechanlagen oder drahtlose Kopfhörer.

Im Jahr 2010 machte Sony Ericsson 6,3 Milliarden Euro Umsatz mit über 8000 Mitarbeitern weltweit. Hauptsitz des Unternehmens ist London.