LTE für Einsteiger

LTE ist eine Technik, mit der Sie mit sehr hoher Geschwindigkeit Daten per Funk senden und empfangen können. Um LTE mit dem Laptop, dem Tablet oder am heimischen PC zu empfangen, brauchen Sie ein eigenes Empfangsgerät, ein sogenanntes Funkmodem. Das kann ein Surfstick, ein LTE-Router oder ein anderes Modem sein. Bei Tablets sind LTE-Modems schon im Gerät eingebaut.  

In den meisten Ländern – darunter Deutschland, Österreich, Schweden und Norwegen – wird LTE noch nicht für Telefonate genutzt, sondern nur für einen schnellen Internet-Zugang. Telefonieren ist technisch mit LTE aber durchaus möglich (Voice over LTE), es funktioniert so wie Telefonate übers Internet, im technischen Englisch Voice over IP oder kurz VoIP genannt.    

Vorteile von LTE

Wenn Sie erstens auf dem flachen Land leben und derzeit keinen schnellen Internetanschluss über ein Kabel haben – sei es nun Fernsehkabel oder DSL – dann ist LTE für Sie die beste Lösung. Einerseits ist das Preis-Leistungsverhältnis nicht so gut wie bei einem DSL-Anschluss. Andererseits: Wenn Sie wirklich so weit draußen leben, dann geben Sie für Miete oder Eigentumswohnung samt Nebenkosten sehr wahrscheinlich deutlich weniger aus, als sagen wir, in München Mitte.

Wenn Sie in einer Großstadt leben, dann ist LTE ratsam, falls Sie regelmäßig große Datenmengen sowohl senden als auch empfangen. Denn im Vergleich zu anderen Mobilfunktechniken können mit LTE hohe Geschwindigkeiten nicht nur beim Empfang von Daten, sondern auch beim Senden von Daten erreicht werden: Als theoretische Spitzengeschwindigkeiten beim Senden von Daten werden derzeit in Deutschland zwischen 720 Kilobit pro Sekunde und zehn Megabit pro Sekunde angeboten. Zum Vergleich: Ein schneller DSL-Anschluss per Kabel – wie er in der Redaktion derzeit verwendet wird - schafft im Schnitt etwa 700 bis 900 Kilobit pro Sekunde beim Senden von Daten. Wer also beispielsweise als Pressefotograf ständig Fotos verschickt, der kann so einen Anschluss brauchen.

Schließlich ist LTE – wegen der geringen Reaktionszeit des Netzes, umgangssprachlich auch Ping genannt - eine gute Lösung für einige Spezialfunktionen: Videotelefonie oder Onlinespiele funktionieren mit dieser Datenfunktechnik sehr gut.   

Der Kauf von LTE-fähigen Geräten

Derzeit werden die LTE-Tarife mit Geräten angeboten, welche die LTE-Mobilfunkbetreiber im Bündel mit einem Tarif verkaufen. Hier kann man also gar nichts falsch machen.

Vom Kauf eines LTE-Empfangsgerätes im Ausland muss derzeit abgeraten werden: Erstens gibt es die deutschen LTE-Tarife im Bündel mit den nötigen Geräten. Zweitens wird beispielsweise in Amerika LTE auf anderen Funkfrequenzen angeboten als in Deutschland. Wer ein Gerät kauft, das für den amerikanischen Markt bestimmt war, wird es also in Deutschland nicht nutzen können.  

Autor: MN

Weiterführende Informationen zum Thema LTE bietet das LTE-Verbraucherportal lte.info