Coderate, Kodierrate, Coding Rate - Definition

Definition von Coderate

Stichwörter: Kodierrate, Coding Rate

Da bei der Übertragung über die Luft (generell über einen wechselnden Kanal) häufig Signale verloren gehen, wird den übertragenen Signalen Redundanz hinzugefügt.

Dieses Verfahren wird Vorwärtsfehlerkorrektur genannt.
Der Faktor, wieviel Redundanz die übertragenen Bits erhalten, wird Coderate genannt.

Coderate = Nutzdatenbits / (Nutzdatenbits + Kontrollbits)

Übliche Werte sind 1/4, 1/3, 1/2, 2/3 und 3/4. 1/2 bietet dabei die geringste Datenrate aber den höchsten Fehlerschutz, denn auf ein Nutzbit kommt ein Kontrollbit.
3/4 bietet eine höhere Datenrate aber weniger Fehlerschutz.
GSM verwendet eine konstante Coderate von 1/2 (für A und B Sprachbits). Bei neuren Systemen wie EDGE, HSDPA und WiMax ist die Coderate variabel (siehe AMC).

Siehe auch:

FEC

AMC

ARQ

MCS

Kanalkodierung