Fast Fading, Short Term Fading, Schwund - Definition

Defintion von Fast Fading

Stichwörter: Short Term Fading, Schwund

Fading bezeichnet die Veränderung des Empfangssignals. Je nachdem ob diese Veränderung durch Abschattung oder durch Wellenüberlagerung erfolgt, differenziert man zwischen Slow Fading und Fast Fading.

Als Fast Fading, auch Rayleigh-Fading genannt, bezeichnet man die Signalveränderung, die durch Überlagerung der empfangenen Wellen entsteht (Intra-Symbol-Interferenz).
Durch Mehrwegeausbreitung treffen verschiedene Wellen mit unterschiedlicher Amplitude und Phase beim Empfänger ein. Diese können sich gegenseitig abschwächen, verstärken oder sogar ganz auslöschen.
Der Begriff "Fast" ist etwas irreführend, da Fast Fading ansich erstmal unabhängig von der Bewegung des Benutzers ist, d.h. Fading tritt auch auf wenn sich der Benutzer nicht bewegt. Bewegt sich der Teilnehmer jedoch, so ändert sich der Fading Wert umso stärker.

Durch Fast Fading entstehen kurze (kürzer als eine Wellenlänge) Pegeleinbrüche mit teilweise sehr hoher Amplitude.

Siehe auch:

Slow Fading

Fast Power Control