Fast Power Control, Closed Loop, Inner Loop - Definition

Defintion von Fast Power Control

Stichwörter: Closed Loop, Inner Loop

CDMA-Systeme wie UMTS sind durch Interferenz beschränkt, d.h. es können nur so viele Teilnehmer in einer Zelle gleichzeitig senden und empfangen bis die Interferenz zu hoch wird.

Damit kein Endgerät zu viel Sendeleistung verwendet, und dadurch mehr Interferenz als nötig für die anderen erzeugt, wird die Fast Power Control verwendet. In jedem Timeslot eines Frames, also 1500 mal pro Sekunde, wird die Sendeleistung so geregelt dass sie nicht zu niedrig aber auch nicht höher als notwendig ist.

Die Fast Power Control hat noch einen anderen positiven Effekt. Durch das permanente Nachregeln der Sendeleistung kann dem Fading entgegengewirkt werden. Bei Laufgeschwindigkeit funktioniert dies recht gut, mit zunehmender Geschwindigkeit immer weniger. Fast Power Control gibt es nur im Uplink.

Bei GSM gibt es zwar auch eine Power Control, jedoch wird diese nur 2 mal pro Sekunde nachgeregelt.

Siehe auch:

Fast Fading

Slow Fading