High Speed Downlink Packet Access, HSDPA - Definition

Defintion von High Speed Downlink Packet Access

Abkürzung: HSDPA

HSDPA ist eine Erweiterung von UMTS, die von 3GPP im Release 5 spezifiziert wurde.

HSDPA soll die Datenrate vervielfachen und die Latenzzeit verringern. Ausserdem nutzt HSDPA die Ressourcen des UTRAN viel besser und ist damit für die Netz-Anbieter langfristig günstiger. Für HSDPA ist nur ein Software-Update nötig. Die Investitionskosten halten sich also in Grenzen.

HSDPA verwendet ein adaptives Modulationsverfahren (AMC), kürzere TTI und verlagert das Sceduling in die NodeB.

Durch HSDPA wird die Datenrate nur im Downlink erhöht. Bei HSDPA geschieht der Medienzugriff über 15 High Speed Downlink Shared Channels, die sich die Benutzer im TDMA-Verfahren teilen.

Das Gegenstück für den Uplink heisst HSUPA bzw. Enhanced Uplink.

Siehe auch:

Release 5

UMTS