13.12.2006

HSDPA-Netz wird in Österreich bereits ausgebaut

Die HSDPA-Technologie (High Speed Downlink Packet Access) soll bald allen Österreichern zugänglich sein. Das kündigte der Mobilfunkbetreiber One an.

Der österreichische Netzbetreiber will einen dreistelligen Millionenbetrag investieren, um bis Ende 2008 eine 90-prozentige Netzabdeckung zu erreichen. Bereits in zehn Wochen sollen 62 Prozent der österreichischen Bevölkerung Zugang zum HSDPA-Netz von One haben.

Die Wiener Innenbezirke profitieren zuerst

Bisher war die Nutzung der HSDPA-Technologie auf den ersten Wiener Gemeindebezirk beschränkt. Zuständig für Aufbau und Netzbetrieb ist das Unternehmen Alcatel-Lucent. Die Maßnahmen zur Erweiterung des Netzes haben bereits begonnen, mehrere Innenbezirke sind schon angeschlossen. Theoretisch können Kunden von One dort ab sofort mit 7,2 Mbit/s online gehen, die Netze der Konkurrenz bieten dagegen nur 3,6 Mbit/s. Einziger Haken: noch werden keine entsprechenden Endgeräte für die höhere Download-Geschwindigkeit angeboten. Neue, doppelt so schnelle Datenkarten sollen im ersten Quartal 2007 verfügbar sein.

Gerade wurde ein Vertrag mit Ericsson über die Lieferung von HSDPA-Funkstationen abgeschlossen. In der zweiten Hälfte des Jahres 2007 soll mit HSUPA auch der Upload beschleunigt werden. Geplant ist, bis 2008 die Zahl der 3G-Funkstationen von derzeit rund 1400 auf etwa 3000 aufzustocken. Größtenteils kann das durch die Mehrfachnutzung bestehender Standorte geschehen.

One: deutliche Zuwächse bei Kunden und im Datenverkehr

Hatte der Mobilfunkanbieter One im laufenden Jahr 80 Millionen Euro in das Netz investiert, werden es 2007 150 Millionen sein. Etwa die Hälfte davon soll direkt in den HSDPA-Ausbau fließen. Für das Jahr 2008 sind 110 Millionen Euro eingeplant. Laut Netzbetreiber werden die zusätzlichen Ausgaben 2007 und 2008 aus dem Cash-Flow finanziert, dafür dürften die Rückzahlungen der Eigentümerdarlehen an E.On, Orange, Telenor und TDC reduziert werden.

Seit dem Einstieg in den Preiskampf kann One deutliche Zuwächse bei den Nutzern verzeichnen: erstmals zählt das One-Netz in diesem Jahr über zwei Millionen User. Über eine halbe Million dieser Nutzer sind Kunden der eigenen Diskont-Tochter Yesss, rund 190.000 User kommen vom Mobile Virtual Network Operator (MVNO) Tele2UTA. 200.000 Kunden haben sich seit Juni für die 4:0-Tarife von One entschieden, etwa die Hälfte davon sind Neukunden. Positiv ist auch die Entwicklung in Bezug auf die Verkehrsmenge in Minuten, sie ist noch stärker gewachsen als die Kundenzahl. Seit Beginn des Jahres 2006 hat sich der Datenverkehr verzehnfacht und ist mittlerweile für 16 Prozent des Umsatzes im Inland verantwortlich.

Autor: PN