12.11.2007

HSDPA bei BASE noch nicht an Bord

Kunden von BASE surfen im Moment mit der Standard-UMTS-Geschwindigkeit von 384 Kbit/s im Netz des Mutterkonzerns E-Plus. Diese Übertragungsgeschwindigkeit ist sechs mal schneller als ISDN und reicht für die Nutzung gängiger Datendienste und mobiler Anwendungen vollkommen aus.

Da bei den Mobilfunkkonkurrenten T-Mobile, Vodafone und o2 jedoch seit geraumer Zeit noch wesentlich höhere Surfgeschwindigkeiten im UMTS-Netz erreicht werden können, sehnen einige BASE-Kunden die Einführung des Datenturbos HSDPA herbei.

Hohe Anfangsinvestitionen verzögern Markteintritt

Nach langem hin und her hat sich E-Plus im September 2007 entschlossen das eigene Netz mit HSDPA aufzurüsten. In den nächsten Monaten soll das UMTS-Netz im Rahmen einer dreistelligen Millioneninvestition für die Zukunft fit gemacht werden.

Lange Zeit sah es nicht danach aus, dass E-Plus die erheblichen Kosten für den Ausbau auf sich nehmen würde. Eine Anfrage der laptopkarten.de-Redaktion im Juli 2007 nach zukünftigen HSDPA-Plänen von E-Plus wurde von Martin Reinicke (Corporate Communications Manager) folgendermaßen beantwortet: "Sollte sich der Markt dahin gehend entwickeln, dass HSDPA von unseren Kunden nachgefragt wird und viel genutzte Anwendungen den Einsatz der HSDPA-Technik erfordern, werden wir diese Technologie in unserem UMTS-Netz zum Einsatz bringen. Zur Zeit besteht kein Bedarf, da die Nachfrage nach höheren Bandbreiten in der mobilen Anwendung noch nicht gegeben ist."

Wie geht es weiter mit HSDPA im E-Plus Netz?

Es war wohl der Druck der E-Plus-Partner der letzten Endes für ein Umschwenken der Konzernzentrale in der HSDPA-Problematik verantwortlich war. Anfang September drohte Martin Ostermayer, der Chef von blau.de, mit einer Abwanderung seiner 600.000 Kunden zu einem anderen Mobilfunkanbieter, falls E-Plus das UMTS-Netz, welches blau.de "mitbenutzt", nicht modernisiert.

Mitte September verkündete schließlich die Potsdamer Zentrale, dass E-Plus sein Netz in den kommenden Jahren für Datendienste aufrüsten und die UMTS-Erweiterung HSDPA einführen werde. Laut Vorstandschef Thorsten Dirks seien für 2008 Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe geplant.

Autor: FN