26.03.2008

Mac-Fans können bei E-Plus lossurfen

Lange musste die Apple-Nutzer-Gemeinde auf diesen Tag warten, aber nun ist es amtlich: E-Plus bietet ab sofort auch Mac-Usern eine kostenlose Einwahl-Software für den mobilen Internetzugang.

Bislang stand die Verbindungssoftware nur Microsoft-Jüngern für die Betriebssysteme Windows 2000, XP und Vista zur Verfügung. Die kostenlose Einwahl-Software wurde von der Münchner Firma WebToGo entwickelt. Künftig soll alle drei Monate ein kostenloses Update abrufbar sein, damit auch eine Kompatibilität zu neuen Endgeräten hergestellt werden kann.

E-Plus Einwahl-Software für Macs: reibungslose Installation

Wer sich auf der Seite www.eplus.de/connection die Software herunter lädt, kann sofort seine Internetsession starten. Die Einwahl-Software übernimmt nach der Installation automatisch sämtliche relevanten Einstellungen, der Mac-User muss sich um nichts kümmern. Die Software lädt die passenden Treiber, bindet das Datengerät ein und wählt automatisch die korrekten Netzwerkeinstellungen.

Unterstützt werden sowohl gängige Modems wie UMTS-Datenkarten, USB-Boxen und UMTS-Sticks, als auch UMTS- bzw. HSDPA-Handys.

Wie geht die Konkurrenz mit Apple-Usern um?

Bei o2 haben Mac-User derzeit das Nachsehen. Die angebotene o2 Surfcard ist nicht mit dem aktuellen Mac-Betriebssystem Leopard kompatibel. Wer die Datenkarte von o2 trotzdem nutzen möchte, muss auf ein älteres Betriebssystem ausweichen.

Der UMTS-Vorreiter Vodafone möchte Kunden in Zukunft eine extrem einfache Methode anbieten: Die Einwahl-Software soll schon im Handy integriert werden. Ähnlich wie bei heutigen UMTS-Sticks kann sich das Tool dann automatisch installieren, sobald eine Verbindung zwischen Handy und Rechner hergestellt wird.

Autor: MN