02.06.2008

E-Plus-Gruppe senkt Preise für Mobiles Surfen im Ausland

Ab sofort gelten beim Anbieter E-Plus günstigere Preise für das Daten-Roaming im europäischen Ausland. Wer also im Urlaub per Handy oder Laptop mobil surfen will, kann sich über eine Preissenkung im Datentransfer freuen.

Vertragskunden von E-Plus, BASE und vybemobile zahlen nur noch 50 Cent pro Megabyte für den mobilen Datenaustausch in ausgewählten europäischen Partnernetzen.

Die Mitglieder der „Mobile Challengers Group“, zu denen die E-Plus-Gruppe gehört, hatten zum 1. März vereinbart, den gesenkten Großhandelspreis für mobile Datentransfers an ihre Kunden weiterzugeben. Partner dieser Initiative sind der Mutterkonzern KPN in Holland, BASE in Belgien und die 3 Group mit ihren Netzen in Italien, Österreich, Dänemark und Schweden.

Daten-Roaming im Ausland für 50 Cent pro MB

Thorsten Dirks, Geschäftsführer der E-Plus-Gruppe wirbt für den neuen Roaming-Tarif mit Namen „Reisevorteil“: „Mit 50 Cent pro Megabyte bieten wir unseren Vertragskunden aktuell den günstigsten Preis für Daten-Roaming in Europa. Allerdings können wir diesen UMTS-Handy-Tarif noch nicht für alle europäischen Mobilfunknetze realisieren. Daher appellieren wir ausdrücklich an die anderen europäischen Netzbetreiber, sich der Initiative unserer Gruppe anzuschließen und ebenfalls ihre Wholesale-Preise zu senken.“

Für Vertragskunden von E-Plus, BASE und vybemobile, die das Roaming-Angebot „Reisevorteil“ gebucht haben, gelten die gesenkten Preise in den jeweiligen Partnernetzen automatisch. Kunden, die den regulären „International Roaming“-Tarif gebucht haben, können per Telefonanruf zur „Reisevorteil“-Option wechseln. Auch für die anderen Netzen der „Reisevorteil“-Länder gelten in Zukunft niedrigere Preise: dort muss der Nutzer nur noch sechs statt zehn Cent pro zehn Kilobyte für das mobile Internet zahlen. Umgerechnet ergibt das dennoch einen Megabyte-Preis von 6,14 Euro. Es ist also ratsam, die Netzwahl beim Surfen im Ausland zu kontrollieren. Um böse Überraschungen nach dem Urlaub zu vermeiden, sollte die automatische Einwahl besser ausgeschaltet werden.

Autor: FN