20.02.2009

Asus Eee PC: Mini-Notebook mit Kultcharakter

Das was Apple mit dem iPhone im Handy-Bereich gelang, das schaffte der Notebook-Hersteller Asus im Laptop-Sektor: Man platzierte eine völlig neue Geräteklasse auf dem Markt, auf die das Publikum – wie die bisherigen Verkaufserfolge beweisen – lange gewartet hat. Der Eee PC von Asus ist kleiner als ein Subnotebook, aber größer und deutlich vielseitiger als ein PDA.

Entgegen der gängigen Lehre, dass kleine Mobilrechner besonders viel kosten, ist der Eee PC mit knapp 300 Euro ein echtes Schnäppchen.

Eee PC: Kleiner, mobiler Rechner für die breite Masse

„Wofür steht eigentlich der Name Eee PC?“ lautet eine der häufigsten Fragen der Kunden in Notebook-Geschäften, wenn es um das kleine Mini-Notebook von Asus geht.

Die drei E stehen für Easy to learn, work, play, für Excellent Internet, was gleichbedeutend für einen einfachen Internet-Zugang sein soll, und für Entertainment on-the-go, mobile Unterhaltung. Mit dem Eee PC Konzept schuf Asus eine Marke, die in Zukunft mit neuen Eee-Produkten ausgebaut werden soll.

Mit dem Eee PC wendet sich Asus nicht nur ausschließlich an die Business-Klientel, sondern – ähnlich wie Apple mit dem iPhone – an die breite Masse.

Eee PC Software: Viele Open Source Lösungen

Auch absolute Notebook- Anfänger können sofort mit dem Eee PC loslegen und über 60 verschiedene Anwendungen mit einem einfachen Mausklick starten. Die Software-Suite basiert überwiegend auf Open-Source-Anwendungen wie Firefox und Open Office, die über intuitive Menüs und Icons in den Desktop eingebunden sind. So fällt die Navigation in den Hauptmenüs Internet, Arbeit, Lernen, Spielen, Einstellungen und Favoriten selbst Computerneulingen sehr leicht.

Zu den Standard-Anwendungen gehören unter anderem die E-Mail-Funktion, das Surfen im Internet, Instant Messaging, Musik-Downloads von Radiostationen und das Telefonieren über das Internet. Über einen integrierten Card-Reader können Daten von einer MMC- oder SD-Karte auf den Rechner überspielt werden.

Eee PC Hardware: Wenig Speicher, gutes Display

Der Eee PC von Asus ist sicherlich kein Ersatz für ein Notebook. Dazu hat das Subnotebook, das mit dem Linux-Betriebssystem von Xandros läuft, zuwenig Speicherplatz. Doch Asus möchte mit dem rund 900 Gramm leichten Eee PC auch gar nicht die klassische Notebook-Käuferschicht ansprechen, sondern das Gerät vielmehr als "Familien-Computer", den man in den Schulranzen, die Hand- oder Aktentaschen packen kann, im Markt etablieren.

Der Eee PC muss mit 4 Gigabyte Speicherplatz auskommen. Das bedeutet, dass dem User nach Abzug der Speicherkapazität für die wichtigen Programme, immer noch 1,4 Gigabyte an freiem Speicher übrig bleiben. Und sollten die nicht ausreichen hilft die SD-Card, die der Eee PC auch im von 4 bis 32 Gigabyte reichenden High-Capacity-Format (SDHC) unterstützt.

Sicherlich kann der Eee PC mit gängigen Display-Größen wie man sie von Notebooks gewöhnt ist nicht mithalten, aber im Vergleich zu PDA-Displays ist die Bildschirmgröße mit 800x480 Pixeln ein großer Fortschritt.

Viele Schnittstellen beim Eee PC

Was einzelne Ausstattung mit einzelnen Schnittstellen anbelangt, so haben die Eee PC Macher nicht gespart: Neben einem VGA-Anschluss, der in der Standard-Konfiguration maximal 1024x768 Pixel unterstützt, findet man beim Eee PC Anschlüsse für Kopfhörer, Mikrofon, Ethernet und drei Mal USB.

Eine Anbindung an das Internet gewährt der Eee PC mit WLAN. Der erste Internetzugang über WLAN ist auch für den Linux-Ungeübten-User kein Problem. Wer sich mit dem Setup dennoch schwer tut, wird im Internet schnell fündig, denn zahlreiche Seiten haben sich fast ausschließlich der Erweiterung des Wissens rund um den Eee PC gewidmet.

Ein UMTS- bzw. HSDPA-Modem ist beim Eee PC nicht an Bord. Wer jedoch über das Mobilfunknetz im Internet surfen möchte, hat die Möglichkeit einen externen USB-UMTS-Stick anzuschließen. Ebenso findet man im Internet zahlreiche Beschreibungen, wie man mit dem Eee PC mittels UMTS-Handy ins Internet gehen kann.

Fazit: Solider, mobiler Rechner zum kleinen Preis

Man kann festhalten, dass es sich beim Eee Pc nicht um ein klassisches Notebook handelt, denn zum vollwertigen Laptop fehlt ihm erstens eine entsprechende Bildschirmgröße, zweitens mehr Speicherplatz und drittens die Kompatibilität mit Spezial-Anwendungen wie zum Beispiel Photoshop, InDesign oder Premiere.

Doch auf der anderen Seite kann das Mini-Notebook absolut die wesentlichen Ansprüche, die man an einem mobilen Rechner stellt, ohne Probleme erfüllen. Was man nicht vergessen darf: Der Preis ist beim Eee PC absolut unschlagbar. Wer also mit kleinen Einschränkungen klarkommt, erhält mit dem Eee PC einen sehr kompakten mobilen Rechner für wenig Geld, der im Zusammenspiel mit einem UMTS-Modem oder UMTS-Handy auch ein guter Ersatz für ein PDA-Phone ist.

Autor: MN