21.04.2009

Deutsche Daten-Autobahnen in gutem Zustand

Deutsche Handy- und Laptop-Surfer können sich freuen: Laut einer aktuellen Studie ist die Bundesrepublik recht gut mit den mobilen Datenautobahnen auf 3G-Basis ausgestattet. Surf-Geschwindigkeiten auf UMTS/ HSDPA-Niveau sind mittlerweile in sehr vielen Regionen verfügbar, die Abdeckung liegt zwischen 50 und 70 Prozent.

Das ergab jetzt eine Untersuchung der Online-Plattform hsdpa-umts-verfügbarkeit.de. Die Betreiber hatten Verfügbarkeits-Anfragen zu 10.600 Standorten ausgewertet und kamen zu dem Ergebnis, dass 77 Prozent der Adressen mit UMTS und vielfach auch schon mit dem Datenturbo HSDPA versorgt sind.

77 Prozent Abdeckung mit UMTS/ HSDPA

Mit dem mobilen Breitband-Internet auf HSDPA-Basis macht Handy- und Notebook-Surfen richtig Spaß: Die UMTS-Erweiterung HSDPA ermöglicht Datenraten von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde, das entspricht einem DSL 6.000-Anschluss. Das herkömmliche UMTS-Netz bietet dem User Geschwindigkeiten von bis zu 384 Megabit pro Sekunde, die 2G-Netze hingegen sind wesentlich langsamer.

Laut der aktuellen Studie sind in Deutschland 70 bis 90 Prozent der abgefragten Standorte mit einem GPRS- oder EDGE-Netz ausgestattet. Während der Mobilfunkstandard GPRS lediglich eine Performance von 56 Kilobit pro Sekunde unterstützt, liegen die Datenraten im EDGE-Netz bei 237 Kilobit pro Sekunde. Vor dem Abschluss eines Mobilfunkvertrags für die mobile Datennutzung ist es also ratsam, die Netzbeschaffenheit am eigenen Standort zu testen. Außerdem sollten sich potentielle Nutzer beim Mobilfunkbetreiber nach dem Stand des Netzausbaus erkundigen.

T-Mobile und Vodafone haben die schnellsten Netze

Erwartungsgemäß hängt die Qualität der Mobilfunk-Versorgung stark vom Netzbetreiber ab. T-Mobile und Vodafone teilen sich laut der aktuellen Untersuchung den ersten Platz, was Empfang und Verfügbarkeit von Breitband-Internet via UMTS und HSPA angeht. Auf dem dritten Platz folgt der Anbieter Telefónica o2 Germany, der außerdem für die nächste Zeit große Investitionen in das o2-Netz angekündigt hat. Der kleinste deutsche Netzbetreiber e-plus bietet Mobil-Surfern derzeit maximal UMTS-Geschwindigkeit.

Das mobile Breitband-Netz in Deutschland soll kontinuierlich ausgebaut werden. Für 2009 und 2010 planen die großen Mobilfunk-Netzbetreiber die Einführung von HSDPA+ und Long Term Evolution (LTE). Dieser neue Übertragungsstandard soll Datenraten von bis zu 28 Megabit pro Sekunde im Download möglich machen.

Autor: FN