19.05.2009

Panne im Datennetz von T-Mobile

Diesmal war es das Datennetz von T-Mobile, das am vergangenen Samstag für mehrere Stunden zusammenbrach. In einigen Regionen konnten Kunden des größten deutschen Netzbetreibers vom Samstagmorgen bis zum Mittag keine Internet-Verbindung mit einem Mobilgerät aufbauen.

Das Telefonieren sowie das Versenden von SMS mit dem Mobiltelefon war hingegen problemlos möglich. Die technische Störung betraf offenbar allein die mobilen Datenverbindungen, wie ein Unternehmenssprecher am Samstag bestätigte. Wie viele T-Mobile-Kunden von dem Ausfall betroffen waren, ist noch unklar. Gegen 13 Uhr am Samstag konnten erste Handy-Surfer wieder per iPhone oder UMTS-Stick ins Internet gehen.

Letzte Netzstörung liegt erst 4 Wochen zurück

Ausfälle im Mobilfunknetz sind tatsächlich keine Seltenheit. Bitter für T-Mobile-Kunden – und vor allem für das Unternehmen selbst – ist allerdings, dass seit der letzten Netzpanne des Betreibers gerade einmal vier Wochen vergangen sind. Damals, am 16. April kam es zu einem bundesweiten Ausfall des T-Mobile-Netzes. Die Mehrheit der gut 39 Millionen T-Mobile-Kunden konnte über mehrere Stunden weder telefonieren noch SMS versenden. Schuld an dem Netz-Gau war ein Software-Fehler im so genannten „Home Location Register“ (HLR), wie sich später herausstellte. In dieser Datenbank sind alle Handy-Nummern der Kunden gespeichert. Aufgabe des HRL ist, die Verbindungen zwischen den Mobilfunkstationen und den Mobilfunknummern herzustellen.

„In der Tat waren die Server betroffen, die das Gedächtnis eines Mobilfunknetzes darstellen, die wissen, wo sich unsere Kunden aufhalten, und so erst mobiles Telefonieren möglich machen“, erklärte T-Mobile-Chef Georg Pölzl später im Morgenmagazin von ARD und ZDF. Im vergangenen Jahr war in diesem Bereich ein neues System installiert worden. Dennoch dürfe ein solcher Fehler nicht vorkommen, betonte Pölzl bei seinem Fernsehauftritt. T-Mobile versuchte den Unmut bei seinen Kunden mit einer Gratis-SMS-Aktion am Sonntag nach der Panne zu besänftigen.

Netzausfälle auch bei e-plus, o2 und Vodafone

Dennoch war diese Störung bei weitem nicht die Erste in diesem Jahr gewesen: Bereits am 10. März hatte sich ein bundesweiter Ausfall des T-Mobile-Netzes ereignet, am 15. Januar funktionierte das Netz von e-plus nicht. Im vergangenen Jahr gab es einen großflächigen Ausfall des GPRS-Dienstes von T-Mobile am 23. Mai, am 14. Mai legte eine Panne das o2-Netz lahm. Einen Monat zuvor, am 12. April 2008 hatte es das Netz von Vodafone erwischt. In den meisten Fällen wird die Netzpanne durch einen Software-Fehler ausgelöst oder passiert im Rahmen von Wartungs- bzw. Ausbauarbeiten.

Autor: FN