15.07.2009

Femtozellen-Award für UMTS-Basisstationen von NEC

„Herausragende Qualität“ bescheinigt der internationale Verband Femto Forum den Femtozellen des Herstellers NEC. Dafür bekam die Düsseldorfer Firma jetzt den „Femto Forum Femtocell Award“ in der Kategorie „Fortschritt in der kommerziellen Anwendung“. Als erster Hersteller bietet NEC eine vollständige End-to-end-Lösung für die Femtozellen-Technologie an.

Die Mini-Basisstationen schaffen ein leistungsstarkes Funknetz in Innenräumen und ergänzen so die bestehende Mobilfunkversorgung. Mit der steigenden Nutzung mobiler Datendienste wächst auch das Interesse an den Femtozellen. Die Mobilfunkbetreiber profitieren von den kleinen UMTS-Basisstationen, weil ihre 3G-Netze verstärkt und somit entlastet werden. Die Verbraucher kommen in den Genuss von einwandfreien Breitband-Verbindungen auch im Inneren ihrer Wohn- oder Geschäftsräume.

Einfache Handhabung

Ein weiterer Vorteil der Femtocells ist, dass ihre Installierung und Nutzung dank Plug & Play extrem unkompliziert ist. „Der Nutzer muss dabei gar nichts mehr machen“, sagt Christian Milde, NEC Sales Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

„Durch das von NEC entwickelte Plug & Play-Verfahren und standardisierte Authentifizierungsprozesse ist der Zugang zur Femtozelle nicht nur sehr sicher, sondern erfolgt auch völlig automatisiert“, so Milde.

Ersetzt die Femtozelle WLAN?

Die NEC Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen des Lösungsanbieter NEC Corporation. NEC Deutschland produziert Hochleitungsrechner, Telekommunikations- und IT-Solutions sowie biometrische Sicherheitslösungen für Unternehmen und staatliche Institutionen. Der Femtozellen-Hersteller hatte in der Vergangenheit diverse Live-Tests mit den Mini-Basisstationen durchgeführt. Inzwischen ist die Markteinführung von Femtocells im Enterprise- und Endkundensegment angelaufen.

NEC bietet unter anderem Femto CPEs (Customer Premises Equipment) als reine 3,5 G HSPA Access Points oder als Variante mit integriertem WLAN-Router. Diese zweite Kombinationslösung könnte bald schon überholt sein, glaubt NEC-Manager Milde: „Wenn wir die Weiterentwicklung von UMTS hin zu Long Term Evolution (LTE) betrachten, haben NEC-Femtozellen das Potenzial, die WLAN-Technik zu ersetzen. Sie ermöglicht den Mobilfunkanbietern den Ausbau ihrer Geschäftsfelder rund um mobile Datendienste und ist zugleich für Endverbraucher einfach zu handhaben“.

Autor: FN