04.11.2009

Vodafone auf Platz 1 im Connect-Netztest 2008

Überraschung, Überraschung: Im diesjährigen Connect-Netz-Test, in dem das Angebot der Mobilfunkbetreiber in Deutschland geprüft wird, landete Platzhirsch T-Mobile auf dem zweiten Platz, als Sieger stand diesmal Vodafone ganz oben auf dem Treppchen. Beim Connect-Netz-Test-2008 lagen beide Unternehmen noch gleichauf.

Die gute Botschaft des Tests – niemand kann sich auf den Verdiensten der Vergangenheit ausruhen, die Konkurrenz ist hart. Der Verbraucher profitiert vom steten Wettbewerb – denn auch der Drittplatzierte o2 setzt T-Mobile zu und hat diesen in etlichen Teilbereichen bereits überholt. Neben dem Vodafone Netz erntete vor allen Dingen o2 viel Lob. Die Münchner erhielten beim aktuellen Netz Test vor allen Dingen für den konsequenten Netzausbau und das Engagement im Bereich "mobiles Internet" anerkennende Worte. Nun will T-Mobile aufholen. Mal sehen, ob es im nächsten Jahr besser klappt.

Kein Kunde muss wechseln

„Verfügbarkeit und Sprachqualität in den Städten sind bei den Düsseldorfern über jeden Zweifel erhaben, und auf dem schwer zu versorgenden Land sind sie die Nummer 1“, erläuterte Bernd Theiss, Leiter Test und Technik bei „connect“ im Fachblatt die Stärken der Nummer Eins.

Bei dem Test – der zusammen mit P3 Solutions durchgeführt wurde – prüfte man das Telefonieren mit dem Mobiltelefon sowie Schnelligkeit und Zuverlässigkeit des mobilen Internet. Dazu fuhren die Tester über 3200 Kilometer durch Stadt und Land, schauten auf Bahnhöfen und Flughäfen nach.

So schön der erste Platz für Vodafone auch ist – wegen des Tests wird wohl kein Kunde den Anbieter wechseln müssen, meinte Marc Peter Althoff Experte für Mobilfunk Netze und Geschäftsführer des Mobilfunk-Beratungsunternehmens P3: „Im Vergleich zum Vorjahr ist keiner der Anbieter schlechter geworden. Vodafone hat zugelegt, und O2 hat einen überraschenden Qualitätssprung geschafft. Dennoch ist es fraglich, ob der Kunde das im Alltag bemerkt. Auch bei E-Plus liefen in unserem Test 96 Prozent aller Anrufe problemlos ab. Zum Vergleich: Der Netz-Testsieger Vodafone liegt hier bei knapp unter 99 Prozent“. Und es werde wohl kaum jemand merken, ob seine Emails mit 3,5 oder 3,8 Mbit/s abgerufen würden, erklärte Althoff in einem Interview mit news.de.

T-Mobile will wieder auf Platz Eins

Bei dem Zweitplatzierten T-Mobile hielt sich die Freude in Grenzen, zumal die Wirtschaftspresse schnell mit Erklärungen zur Hand war. „Der Konzern hat systematisch unterfinanziert“ meinte das Handelsblatt, das sich auf namentlich nicht genannte Quellen im Umfeld des Konzerns berief. Und das manager-magazin.de merkte an: „Experten sehen die sinkenden Investitionen bei der Telekom als eine der Ursachen, dass T-Mobile im Netztest abgerutscht ist. Hintergrund ist, dass Konzernchef René Obermann Anfang des Jahres Sachinvestitionen in Höhe von einer Milliarde Euro einfror. Gespart wurde zusätzlich bei den Reisekosten, Werbeausgaben und Löhnen der Mitarbeiter im Ausland“.

Doch T-Mobile will diese Schlappe laut manager-magazin.de nicht auf sich sitzen lassen: „Im Netztest der `Connect´ will die Telekom dennoch im kommenden Jahr wieder auf Platz eins landen“. Ein Sprecher des Konzerns erklärte: „Platz zwei reicht uns nicht“.

Daten-Bereich: o2 holt stark auf

Auch im Daten-Bereich (Daten-Download, E-Mail-Download, Email-Upload) hat es für T-Mobile "nur" für einen zweiten Platz gereicht. Beim Dateien-Upload lag o2 sogar schon vor T-Mobile auf dem zweiten Platz.

Sowohl beim Aufruf einzelner Internetseiten als auch beim Versand von E-Mails sicherte sich Vodafone im Connect Netz-Test 2009 den ersten Platz. T-Mobile konnte im Daten-Bereich in diesen Disziplinen zwar ebenfalls hervorragende Ergebnisse liefern, jedoch reichte es eben nur für den zweiten Patz. Beim Dateien-Transfer zieht o2 wie aus dem Connect-Netz-Test hervorgeht sowohl im Stadtgebiet als auch auf dem Land an T-Mobile sogar vorbei.

Autor: ET