19.03.2013

Markt für mobile Spiele boomt

Mehr als acht Millionen Deutsche nutzen regelmäßig ihr Mobiltelefon zum Spielen. Damit wird das Smartphone hinter dem Computer und der Spielekonsole zu der wichtigsten Spieleplattform. Das teilte der IT-Verband BITKOM mit und beruft sich dabei auf eine repräsentative Umfrage von Bitkom Research im Auftrag von SponsorPay.

Vor allem die große Auswahl an Spielen, die geringen Kosten und die einfache Bedienung hätten diese Entwicklung begünstigt, sagt Tobias Arns, Gaming-Experte beim BITKOM. Außerdem erreiche man über Mobiltelefone ganz neue Spielergruppen, die bisher keine Computerspiele oder Ähnliches gespielt haben. Arns: „Mit Smartphone-Spielen lassen sich die täglichen Pausen, etwa im Wartezimmer oder an der Bushaltestelle, unterhaltsam und durchaus auch lehrreich nutzen.“

Zahlen des Bundesverbandes Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) belegen diese Entwicklung. Alleine binnen einen Jahres ist der Gesamtumsatz für Spiele auf Handys und Smartphones um 36 Prozent gestiegen und lag 2012 bei insgesamt 38 Millionen Euro. Und das obwohl die Preise für die Spiele gesunken sind. Im Durchschnitt kostete ein Spiel 2012 rund zwei Euro.

Smartphones und Tablets als wichtigste Spieleplattformen

Gespielt wird aber nicht nur über das Smartphone, auch Tablet-PCs werden dafür immer öfter genutzt. Bereits jeder zehnte Gamer spielt täglich mit seinem Tablet und sogar 60 Prozent der Befragten gaben an, das mehrmals die Woche zu tun. Eine harte Konkurrenz zu tragbaren Spielekonsolen, die extra für das mobile Gameing entwickelt werden. Obwohl das Jahr 2011 Branchenintern als das Jahr für tragbare Spielekonsolen angekündigt wurde, sieht die Bilanz eher trübe aus. Nach der BITKOM-Studie nutzen lediglich 41 Prozent der Befragten mehrmals in der Woche eine dieser  Konsolen.

Nick Earl, Vizepräsident beim Spiele-Publisher Electronic Arts (EA): "2012 war sowohl für EA als auch für die gesamte Industrie geprägt von unglaublichem Wachstum im Bereich Mobile Gaming. Wir erwarten, dass (es) auch dieses Jahr die am schnellsten wachsende Plattform für interaktive Spiele sein wird."

Autor: MBR