23.06.2014

Mobile DSL Flatrate: Schnelle Flat, die es so eigentlich gar nicht gibt

Auf den ersten Blick scheint der Begriff "mobile DSL Flatrate" ein Widerspruch in sich selbst zu sein. "Mobil" und "DSL" (steht für Digital Subscriber Line) schließen sich gegenseitig aus, denn einen DSL-Anschluss kann man nur als Festanschluss bei sich zu Hause haben.

Der Informationsaustausch erfolgt dabei über das Telefonkabel, wobei die höheren Frequenzen zur Übertragung von Daten genutzt werden, die tieferen für die Sprachinformationen während des Telefonierens. Trotzdem ist der Begriff "mobile DSL Flatrate" absolut gängig. Gemeint sind damit Flatrates für das mobile Internet, bei denen Geschwindigkeiten in der Datenübertragung erreicht werden, die sonst nur bei einem DSL-Anschluss üblich sind. Tatsächlich genutzt werden dafür aber die Mobilfunknetze der Provider.

Mobile DSL Flatrates im Preisvergleich

Um an die günstigsten Konditionen für eine solche Flatrate heranzukommen, nimmt man am besten einen Vergleich auf einem der entsprechenden Portale im Internet vor. Ob man dabei den Begriff "mobile DSL Flatrate Vergleich" oder alternativ "UMTS Flatrate Vergleich" eingibt, bleibt sich im großen und ganzen gleich. Es werden stets Portale angezeigt, die die ganze Bandbreite der Anbieter abdecken und sowohl die großen als auch die kleinen Mobilfunkprovider mit ihren Konditionen berücksichtigen.

Viele mobile Flatrates schneller als DSL Flatrates

Interessant dabei ist, dass einige Flatrates heute schon Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung bieten, die tatsächlich schneller als die DSL-Geschwindigkeiten sind. Viele Provider bieten Flatrates für Notebooks, die durch den Standard HSPA oder sogar den noch schnelleren HSPA+ beschleunigt werden. HSPA steht für High Speed Packet Access und gliedert sich in zwei zwar ähnliche, aber eben nicht identische technische Entwicklungen für das Empfangen von Daten einerseits und das Senden andererseits. Da zumindest bislang der Download-Standard der nachgefragtere und ergo wichtigere ist, ist er auch der schnellere.

Auswahl der mobilen Flatrate von Geschwindigkeit abhängig machen

Wer den "mobile DSL Flatrate Vergleich" vornimmt, der achtet deshalb bitte auf den Hinweis auf HSDPA (High Speed Downlink Packet Access), der in aller Regel mit einer Spitzengeschwindigkeit von 7,2 MBits pro Sekunde angeboten wird. In der umgekehrten Richtung, also für das Versenden großer Datenmengen (zum Beispiel als Textanhang einer E-Mail oder als PowerPoint-Präsentation) ist heute eine Geschwindigkeit von 2 MBits pro Sekunde ein guter Richtwert. In dem Fall wird die Datenübertragung mit HSUPA (High Speed Uplink Packet Access) unterstützt. Oder man wähl gleich eine Notebook Flatrate, die für mobiles LTE-Internet ausgelegt ist. Doch solche Tarife für LTE-Internet sind meist deutlich teurer als klassische UMTS-Tarife.

Autor: Boe