26.06.2014

Was ist eine HSDPA Verbindung?

HSDPA ist die Abkürzung für High Speed Downlink Packet Access. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung für das UMTS-Mobilfunknetz. UMTS ist ein Mobilfunkstandard. UMTS bietet bei der Datenübertragung eine Geschwindigkeit von bis zu 384 kbit/s.

UMTS kann nicht nur für das Telefonieren oder die Videotelefonie genutzt werden, sondern auch für das Surfen im mobilen Internet mittels eines Handys, eines Tablets oder eines Notebooks. Allerdings sind die Geschwindigkeiten während des Surfens nicht unbedingt berauschend. Zudem kann UMTS für Mobile-TV genutzt werden.

UMTS-Turbo HSDPA

Durch die unzureichende Geschwindigkeit von UMTS kann es jedoch zu Streamingabbrüchen bzw. Downloadabbrüchen kommen. Wo UMTS aufhört, greift die UMTS-Erweiterung HSDPA ein. UMTS ist das Mobilfunknetz der dritten Generation. Aus diesem Grund wird UMTS häufig auch als 3G-Netz bezeichnet. HSDPA wird als Erweiterung für UMTS meistens als 3G+, 3,5G oder UMTS-Broadband bezeichnet. HSDPA dient in erster Linie dazu, um Downloads zu beschleunigen. Uploads hingegen werden durch HSDPA nicht in der Geschwindigkeit beeinflusst. Allerdings kann HSDPA auch nur da genutzt werden, wo es verfügbar ist. So ist es möglich, dass in der Stadt HSDPA genutzt werden kann und nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt, schaltet HSDPA wieder auf UMTS um und nutzt selbstverständlich auch nur die Geschwindigkeit von 384 kbit/s.

Vorteile von HSDPA

Durch UMTS kann es häufig zu Netzschwankungen kommen. HSDPA versucht diese Schwächen, unter anderem durch höhere Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung auszugleichen. Dadurch kommt es seltener zu Download- bzw. Verbindungsabbrüchen. Zudem nutzt HSDPA die UMTS-Frequenzen effizienter. Wie hoch sind die Geschwindigkeiten beim Surfen mit HSDPA? Derzeit liegt die maximale Geschwindigkeit von HSDPA bei 14,4 Mbit/s. Im Zuge der Weiterentwicklung zum neuen Mobilfunkstandard LTE (Long Term Evolution) arbeiten viele Mobilfunkunternehmen daran, ihr Mobilfunknetz aufzurüsten.

Vielerorts suft man nach wie vor mit HSDPA

Vorerst suft man - vor allem was mobiles Prepaid Internet anbelangt - in den meisten Mobilfunknetzen mit HSDPA und nicht mit LTE. In der Praxis sieht die Geschwindigkeit von HSDPA leider langsamer aus, als die angegebenen 14,4 Mbit/s. Die meisten Mobilfunkanbieter schaffen jedoch eine konstante Geschwindigkeit, die je nach Anbieter zwischen 1,8 Mbit/s und 3,6 Mbit/s liegt. HSDPA soll in Zukunft eine Mindestgeschwindigkeit von 7,2 Mbit/s liefern.

Autor: Boe