17.07.2014

Mobile Hotspot für den Urlaub

Reise-Router sind kleine Mobilfunkmodems mit SIM-Einschub. Die handlichen Geräte stellen per WLAN eine mobile Internetverbindung für bis zu fünf Endgeräte wie Notebooks, Tablets und Smartphones her. Mifi Router eignen sich gut für den Urlaub oder eine Geschäftsreise und funktionieren je nach Modell über UMTS oder 4G-Internet.

Mobile Hotspot für UMTS und LTE-Internet

Für schnelles Surfen sind laut Experten drei Faktoren ausschlaggebend: Zunächst die Mobilfunkstandards, die der Netzbetreiber am Einsatzort bietet. Dann ist natürlich wichtig, welche davon der WLAN-Mobile-Hotspot unterstützt. Und letztendlich die Tatsache, wie es um Netzversorgung und Empfang bestellt ist. Die neue 4G-Mobilfunktechnologie LTE unterstützt Datenraten von bis zu 100  Mbit/s und ist besonders zukunftsträchtig.

Wifi-Mobile-Hotspot mit der 3G-Technik UMTS und dem Turbo HSPA bieten theoretische Download-Raten von 21 oder 42 Mbit/s. Allerdings werden diese Höchstgeschwindigkeiten aufgrund der voll ausgelasteten 3G-Datennetze tatsächlich selten erreicht. Die Speedrate im UMTS-Netz liegt meist weit darunter. LTE-Nutzer sind da im Moment klar im Vorteil: LTE-fähige Endgeräte sind noch nicht so verbreitet, daher ist das LTE-Datennetz nicht so stark ausgelastet.

UMTS-LTE-Mobile-Hotspot für den Urlaub: Einfache Bedienung

Egal ob für UMTS oder LTE, ein Wifi-Mobile-Hotspot lässt sich auch von Laien einfach einrichten. In der Regel ist ein Start-Passwort eingestellt, damit wird das W-Lan-Netz verschlüsselt. Die Einstellungen werden dann meist über die Benutzeroberfläche des Reise-Routers gemacht. Diese kann per Browser aufgerufen werden. Es ist ratsam, das Passwort beim ersten Aufruf der Oberfläche zu ändern. Das  gilt auch für das Passwort, das die Oberfläche schützt.

Mobile-WLAN-Hotspot-Router ab 50 Euro

Die Preise für Mobile Hotspots bewegen sich zwischen 50 und 200 Euro. Anbieter sind etwa D-Link, Huawei, Netgear, TP-Link, TrekStor, ZTE oder Zyxel. LTE-Router sind etwas teurer und kosten ab 120 Euro aufwärts. Die Zeitschrift MacWelt hat im September 2013 drei Mifi Router getestet, Testsieger war dabei das Gerät TP-Link M5350. Der Mobile-Wifi-Hotspot-Router überzeugte vor allem durch lange Laufzeit und ab Werk verschlüsseltes Wireless Local Area Network. Der Nutzer sollte aber bedenken: Da weltweit unterschiedliche Funkfrequenzen für die Mobilfunknetze genutzt werden, kann es insbesondere im außereuropäischen Ausland vorkommen, dass ein in Deutschland gekauftes Endgerät nicht funktioniert.

Deutsche SIMs mit Auslands-Option

Sim Cards von ausländischen Anbietern in den Reiseländern gibt es unter Umständen bereits vor der Abreise in Deutschland. Bei Reisen innerhalb Europas kann – je nach Tarif – mittlerweile auch eine deutsche SIM-Karte eine günstige Lösung darstellen. Vor kurzem haben viele Anbieter auf Druck der EU-Kommission ihre Roaming-Preise für Europa drastisch gesenkt. Teilweise lässt sich zudem für ein paar Euro eine Internet-Flatrate als Tagesflatrate buchen.

Autor: Boe