23.07.2014

SIM-Karte für Urlaub: Günstig im Ausland surfen und telefonieren

Urlaub ist die schönste Zeit im Jahr. Obwohl die Roaming-Gebühren in den letzten Jahren deutlich gesunken sind, bleibt immer noch ein Restrisiko bei der automatischen Einwahl in ein ausländisches Mobilfunknetz.

Quelle: Fotolia Keith Frith

Damit die Reisen im Ausland nicht durch teure Nutzungs-Gebühren überschattet werden, empfiehlt sich die Anschaffung einer Prepaid-SIM-Karte eines ausländischen Anbieters.

Teure Roaming-Gebühren vermeiden

Insbesondere Nutzer, die häufig in der EU auf Reisen sind, profitieren vom Kauf ausländischer Prepaid-SIM-Cards. Die Karten können vor Ort im Ausland gekauft werden oder bequem vor der Reise in Deutschland bestellt werden. Wer die SIM-Card im Urlaubsland kauft, geht dazu in einen Mobilfunkshop. Für die Registrierung ist in der Regel ein Ausweis nötig.

Einige Online-Portale bieten inzwischen auch diverse SIM-Karten für unterschiedliche Reiseländer an. Der Verbraucher wählt bequem seine Wunsch-SIM aus, die entweder voraktiviert ist oder nach der Ankunft im Urlaubsland freigeschaltet wird. Danach kann beliebig Guthaben aufgeladen werden. Je nach Anbieter gibt es auch die Möglichkeit, die eigene Handy-Nummer mitzunehmen.    

Nur Geräte ohne SIM-Lock

Der Verbraucher sollte allerdings darauf achten, die SIM-Karte rechtzeitig zu bestellen, damit sie auch wirklich vor Reisebeginn bereit steht. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das SIM-Lock: Eine ausländische SIM-Card kann nur mit einem Mobilgerät wie Smartphone, Tablet oder Surfstick genutzt werden, das keine integrierte Netzsperre hat. Viele Vertrags-Provider benutzen nach wie vor diese Zugangsbeschränkungen für andere Netze. Die SIM-Locks lassen sich meist erst nach Ablauf der Mindestlaufzeit freischalten.    

APN-Profil für Datennutzung

Einige SIM-Karten benötigen ein neues APN-Profil für die Datennutzung. Egal ob zuhause oder im Urlaubsland, der Nutzer muss in diesem Fall einen Zugangspunkt (Access Point Name) einrichten, bevor er die SIM-Card einsetzen kann. Das Profil für den Zugangspunkt rüstet das jeweilige Gerät mit den wichtigen Internet-Einstellungen für das Surfen im Urlaubsland aus. Wer die SIM-Karte im Mobilfunkshop im Ausland erwirbt, kann die nötigen Einstellungen auch vor Ort vom Verkäufer vornehmen lassen.

Autor: FN