04.11.2014

Telefónica Deutschland: Pläne für o2- und E-Plus-Netz

Telefónica Deutschland hat kürzlich die Übernahme der E-Plus-Gruppe abgeschlossen. Nun plant das Unternehmen, beide Netze zusammenzulegen. Man wolle "für den Kunden das beste Netzerlebnis schaffen“, erklärt Telefónica Deutschland gegenüber dem Online-Portal teltarif.de.

Quelle: o2

LTE-Netzabdeckung liegt bei 50 Prozent

Die Fusion zwischen Telefónica Deutschland und der E-Plus-Gruppe ist abgeschlossen. Nun wird kräftig daran gearbeitet, beide Netze zusammenzulegen. "Telefónica Deutschland hat eine klare Vision: Wir wollen das führende digitale Telekommunikationsunternehmen in Deutschland werden. Ein zentrales Element der Kundenerfahrung ist das Netz: Im Zuge der Zusammenlegung beider Netze behält Telefónica Deutschland die besten Standorte und sorgt durch das gemeinsame Funkspektrum und die hohe Dichte an Mobilfunkstandorten somit für eine optimale Versorgung“, erklärt Telefónica Deutschland im Interview mit teltarif.de.

Durch die erwarteten Skalenvorteile der Fusion mit E-Plus könne Telefónica Deutschland  den Ausbau des LTE-Netzes beschleunigen. Im Juni 2014 deckte das o2-LTE-Netz 50 Prozent der Bevölkerung in Deutschland ab. In Großstädten werden nach eigenen Angaben mehr als 90 Prozent erreicht. „Wir bauen sukzessive weiter aus. Der Fokus liegt dabei auf Gebieten, wo Menschen leben und sich bewegen", so das Unternehmen.  

LTE Advanced in Testphase

Auch die Nachfolge-Technologie LTE Advanced wird derzeit getestet. An der Test-Funkzelle im Live-Netz wurden Datenraten von bis zu 225 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) ausgewertet. „Die dabei verwendete LTE-Carrier-Aggregation ist einer der Hauptbestandteile von LTE Advanced. Es gibt aber noch keine konkreten Pläne zur Einführung", so Telefónica gegenüber teltarif.de.  

Bei der sogenannten Carrier Aggregation werden zwei Bandbreiten aus verschiedenen Frequenzbereichen gebündelt. Im Bereich von 2 600 Megahertz sind Datenraten bis zu 150 Mbit/s möglich, während im 800-Megahertz-Bereich bis zu 75 Mbit/s umgesetzt werden. Insgesamt sind somit Geschwindigkeiten bis zu 225 Mbit/s erreichbar.

„Richtige“ Netzfusion dauert an

"Wir wollen das beste Kundenerlebnis bieten. Das reicht vom Netz über Dienste, Tarife und Geräte bis hin zum Service. Als durch und durch digitales Unternehmen wollen wir die Kunden besser als jeder andere verstehen. Zugleich beschleunigen wir den LTE-Ausbau und optimieren die Netzversorgung. Schon Anfang 2015 werden die Kunden positive Effekte spüren", lässt der Netzbetreiber verlauten.  

Dennoch wird der flächendeckende Ausbau eines gemeinsamen Netzes noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis Telefónica Deutschland die Netzinfrastruktur des o2- und E-Plus-Netzes „richtig“ fusioniert hat, werden beide Netze weiterhin so betrieben, wie gehabt.

Autor: ES