20.11.2014

LTE-Netzabdeckung 2014 - 4G breitet sich weiter aus

Die LTE-Netzabdeckung steigt weiter an. Bereits 80 Prozent der Fläche in Deutschland ist mit dem LTE-Standard abgedeckt. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 15 Prozentpunkte mehr. Am besten ist die LTE-Netzabdeckung in den Stadtstaaten Bremen, Hamburg und Berlin.

4G-Netzabdeckung steigt kontinuierlich an

Laut des Onlinemagazins 4g.de betrug die 4G-Netzabdeckung zu Beginn dieses Jahres rund 71 Prozent. Nach einem kurzen Rückgang im Februar ist der Wert kontinuierlich gestiegen. Nun liegt er bei 80 Prozent. 

Nahezu flächendeckend ist LTE-Internet in den Stadtstaaten Bremen und Hamburg mit jeweils 97 Prozent sowie Berlin mit 96 Prozent verfügbar. Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen folgen mit einer Netzabdeckung von je 85 Prozent. In Sachsen, Thüringen und Schleswig-Holstein liegt der Wert bei je 84 Prozent. Auch Bayern hat die 80-Prozent-Marke überschritten.

Long Term Evolution-Vollversorgung in Leipzig und Dortmund

In den fünfzehn größten deutschen Städten erreicht die LTE-Netzabdeckung einen Wert von über 90 Prozent. In Essen ist sie mit 94 Prozent am geringsten. Laut 4g.de beträgt die Netzabdeckung in Dortmund und Leipzig sogar 100 Prozent. In Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Leipzig, München und Nürnberg liegt mit jeweils 99 Prozent ebenfalls eine nahezu vollständige Versorgung mit dem LTE-Internet-Standard vor.

Neben der 4G-Abdeckung entwickeln sich auch die Angebote für den Long Term Evolution-Standard weiter. Die Telekom Deutschland will ihren Kunden noch in diesem Jahr den ersten Hybrid-Anschluss aus DSL und LTE anbieten. Laut Angaben im Unternehmensblog ist das Angebot vorerst auf die Länder Brandenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein sowie Berlin, Bremen und Hamburg beschränkt. Ab Frühling 2015 soll das Hybrid-Angebot in ganz Deutschland vermarktet werden.

Autor: ES