16.04.2015

Internet Surfen im Auto: Tipps & Tricks

Mobiles Internet im Auto nutzen gehört für viele Verbraucher längst zum Alltag. Die Möglichkeiten für einen Internet-Zugang im Auto sind vielfältig. Heutzutage können Autofahrer das Wetter und die neusten Nachrichten abfragen oder ihre Lieblingsmusik streamen.

Internet im Auto: Von ConnectedDrive, Comand Online und Car-Net im Vergleich

Der mobile Internetzugang für das Auto ermöglicht theoretisch auch bei Geschwindigkeiten von 160 Stundenkilometern ein Surf-Vergnügen. Was das Internet für das Auto im Detail bietet, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. BMW setzt dafür auf das eigene System ConnectedDrive, Mercedes hat Comand Online und Volkswagen nutzt Car-Net.

"Interessant sind natürlich vor allem Dienste, die dem Fahrer unmittelbar helfen", sagt Dominik Wee von der Unternehmensberatung McKinsey. Mit solchen Diensten sind vor allem die aktuelle Verkehrslage, Wetterberichte, eine Tankstellensuche oder die Möglichkeit, Radiosender und Musik aus dem Netz zu streamen gemeint.

"Solche Dienste gibt es inzwischen bei vielen Herstellern", sagt Arnulf Thiemel vom ADAC Technik Zentrum in Landsberg. Oftmals bieten diese Dienste auch Informationen, die über die Autofahrt hinausgehen, wie das Abrufen von E-Mails, Börsenkursen oder Nachrichten.

Mobiles internet hat seinen Preis

Die Dienste sind in der Regel für ein bis zwei Jahre nach dem Kauf des Wagens kostenfrei. Danach muss für das Angebot gezahlt werden – entweder monatlich oder jährlich, erklärt Thiemel. Das mobile Internet im Auto bietet aber auch die Funktion, einfach zu surfen oder Soziale Netzwerke zu nutzen. Aber: Wegen der Abschirmung durch die Fahrzeugkarosserie klappe das laut Thiemel nicht ganz so gut.

Autor: ES

Den vollständigen Artikel können Sie im Ratgeber-Bereich unter Mobiles Internet im Auto nachlesen