29.04.2015

Was ist neu an den neuen iPad-Modellen?

Seit Herbst 2014 sind die neuen Apple iPads auf dem Markt. Was ist neu am iPad Air 2 und dem iPad mini 3? Welche Features wurden gegenüber den Vorgängermodellen weiterentwickelt? Wie bei jeder Neueinführung stellt sich für den Verbraucher die Frage: Lohnt es sich, auf das neue Modell umzusteigen? Statistisch ist belegt, dass Nutzer ihr Tablet in der Regel länger als zwei Jahre behalten. Bei Preisen ab 489 Euro aufwärts für ein iPad Air 2 will die Neuanschaffung gut überlegt sein.

Neu: Fingerabdruck-Sensor und iOS 8.1

Das iPad Air 2 und das iPad mini 3 sind die ersten Apple-Tablets mit Fingerabdruck-Sensor. Unterhalb des Displays wurde im Home-Button der Fingerabdruck-Scanner Touch ID verbaut. Das neue Feature wird zur Authentifizierung des Nutzers verwendet, per Online-Bezahldienst Apple Pay kann auch damit bezahlt werden. Beide Apple-Tablets sind zudem mit dem iOS 8.1 ausgestattet.

Neu beim iPad Air 2: Display mit Anti-Reflexions-Schicht

In Bezug auf das Gehäuse und die Maße (7,9-Zoll-Display) bleibt das iPad mini 3 unverändert. Das iPad Air 2 hingegen ist dünner und leichter als sein Vorgänger: das neue Apple-Tablet misst 240 x 169,5 x 6,1 Millimeter und wiegt 437 Gramm (ohne LTE-Unterstützung) bzw. 444 Gramm (mit LTE).

Die neuen iPads sind in den Farben Gold, Silber und Spacegrau erhältlich. Das Display des iPad Air 2 hat eine Größe von 9,7 Zoll und zeigt wie bisher 2.048 x 1.536 Pixel an, Apple nennt das Retina-Display. Neu sind hier eine vollständige Laminierung des Bildschirms, eine fettabweisende Schicht sowie eine Beschichtung gegen Reflexionen. Dadurch sollen Spiegelungseffekte um bis zu 56 Prozent reduziert werden.

Neu: Prozessor und Kamera

Eine weitere Neuerung betrifft den Prozessor des iPad Air 2: erstmals in einem Tablet findet sich der 64-Bit-Prozessor A8X und der Co-Prozessor M8 Motion. Laut Apple soll die CPU-Leistung dadurch um 40 Prozent schneller sein als beim iPad Air, auch die Grafikleistung soll 2,5-mal höher sein.

Die neue iSight-Kamera auf der Rückseite wurde von fünf auf acht Megapixel aufgerüstet. Sie beherrscht zudem neue Funktionen wie Panorama-Aufnahmen und HD-Videos in 1080p sowie Videos mit Zeitraffer oder Zeitlupe. Auch das automatische Geotagging, also die Angabe von Standort-Informationen  in Bezug auf Fotos und Videos ist jetzt möglich.

Das iPad Air 2 unterstützt Dualband-WLAN, das LTE-Modell funktioniert zudem auf mehreren 4G-Frequenzbändern. In dem neuen Apple-Tablet ist Bluetooth 4.0 verbaut sowie erstmals ein Barometer zur Messung des Luftdrucks.

Preise 2015 für iPad-Modelle

Die Preise für die neuen iPad-Modelle sind gestaffelt je nach Speicherplatz und Internet-Anbindung. Das iPad Air 2 mit WLAN kostet 489 Euro (16 GB), 589 Euro (64 GB) oder 689 Euro (128 GB). In der Variante mit WLAN und LTE-Unterstützung steigt der Preis für das neue Apple-Tablet auf 609 Euro (16 GB), 709 Euro (64 GB) und 809 Euro (128 GB).

Das kleinere iPad mini 3 mit ist günstiger und bis auf den Fingerabdruck-Sensor und das neue Betriebssystem gegenüber dem Vorgänger unverändert. In der WLAN-Variante kostet das iPad mini 3 389 Euro (16 GB), 489 Euro (64 GB) bzw. 589 Euro (128 GB). Das Modell mit WLAN und LTE-Modul gibt es zum Preis von 509 Euro (16 GB), 609 Euro (64 GB) oder 709 Euro (128 GB).

Autor: FN