12.07.2016

WLAN in Flugzeugen und auf Flughäfen

Eine Studie des CHECK24 Vergleichsportal hat festgestellt, dass WLAN in Flugzeugen weiterhin die Ausnahme bildet. Denn nur 39 der 57 größten europäischen Airlines bieten WLAN an. Wer den mobilen Netzzugang ermöglicht, verlangt meist happige Preise.

Musterbeispiel aller Airlines ist die Norwegian Air, sie bietet ihren Fluggästen kostenlosen WLAN-Zugang. Der Abrechnungsmodus der anderen 17 getesteten Airlines, die WLAN anbieten, gestaltet sich höchst unterschiedlich. Tap Portugal etwa verlangt für 40 MB 30 Euro, Air France für eine Stunde 10,95 Euro. Air Berlin für eine Stunde und 50 MB 8,90 Euro.

Besser sieht die Situation auf den Flughäfen aus. Kostenloser WLAN-Zugang am Flughafen gehört eigentlich zum Standard. Eine Ausnahme bildet „Istanbul-Sabiha Gökçen“, wo ab der ersten Minute für WLAN gezahlt werden muss. Die anderen internationalen Verkehrsflughäfen bieten meist zeitlich begrenzte kostenlose Nutzung an. London-Heathrow gestattet vier Stunden kostenfreies Surfen, weitere vier Stunden kosten vier Pfund. Paris-Charles de Gaulle hat keinerlei Zeitbeschränkung.

In Deutschland sind noch sechs der 30 betriebenen Verkehrsflughäfen ohne öffentlichen WLAN-Zugang, das sind meist die kleinen wie Sylt oder Kassel-Calden. Frankfurt/Main, München und Köln/Bonn bieten WLAN ohne Zeitbeschränkung, anderswo sind mindestens eine halbe Stunde Surfen kostenlos.

GL