02.06.2017

Vodafone beschleunigt LTE-Netz auf bis zu 500 Mbit/s

Vodafone erhöht die Spitzen-Geschwindigkeiten im LTE-Netz. Ab sofort sollen bis zu 500 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zur Verfügung stehen. Zuerst wird das halbe Gigabit in Düsseldorf verfügbar sein. Weitere Städte folgen im Laufe des Jahres.

Ein halbes Gigabit für Düsseldorf

Düsseldorf darf sich freuen. Die Rhein-Metropole ist die erste deutsche Stadt, in der LTE-Geschwindigkeiten bis zu 500 Mbit/s zur Verfügung stehen. Zudem hat Vodafone bekannt gegeben, dass das halbe Gigabit in jedem Vodafone-Tarif enthalten sein wird – egal, ob Neu- oder Bestandskunden, ob Postpaid- oder CallYa-Kunde.

Für die 500 Mbit/s setzt Vodafone auf eine neue 4,5G-Technologie. Dabei werden die Frequenzbänder aus den 800er, 1.800er und 2.600er Megahertz-Bereichen gebündelt. Mit spezieller Ausrichtung der Antennen in Smartphones und an den Basis-Stationen ist eine doppelte Nutzung dieser Frequenzbänder für die Daten-Übertragung möglich. Zusätzlich wird die Performance durch so genannte 256 QAM Signalübertragung erhöht.

Bis Ende des Jahres soll das halbe Gigabit in 30 Städte kommen

Bereits im Jahr 2016 hat der Düsseldorfer Netzbetreiber bei einem Live-Test das halbe Gigabit im Mobilfunk vorgestellt. Bisher hatte nur die entsprechende Hardware gefehlt. Nun sind die ersten Smartphones auf dem Markt, die bis zu 500 Mbit/s unterstützen. Dazu zählen etwa das Sony Xperia XZ sowie das Samsung Galaxy S8 und S8 Plus. In Kürze soll mit dem Sony Xperia XZ Premium ein weiteres Gerät folgen, das solche hohen Geschwindigkeiten unterstützt.

Bisher haben nur die Düsseldorfer das Vergnügen, im beschleunigten LTE-Netz von Vodafone zu surfen. In Kürze folgen aber weitere Städte – darunter Erfurt, Coswig, Dresden, Stuttgart und Mannheim. Im Sommer soll das halbe Gigabit dann in 15 Städten, bis zum Ende 2017 in 30 Städten zur Verfügung stehen.

Autor: ES