27.05.2014

LTE-Abdeckung 2014: E-Plus-Netz im Check

Der Netzbetreiber E-Plus hat vor einigen Monaten sein LTE-Funknetz in Deutschland gestartet. Allerdings gibt es auf der E-Plus-Website noch keine Long Term Evolution Karte, die die LTE-Versorgung darstellt.

Quelle: E-Plus

Wie das Online-Magazin teltarif.de berichtete, finden Nutzer aber ein Abdeckungskarte für das LTE-Mobilfunknetz von E-Plus auf der Webseite der GSM Association.

Long Term Evolution in Berlin, Leipzig und Nürnberg 

Mobile Datendienste mit LTE-Übertragungsraten gibt es seit kurzem auch im E-Plus-Netz. Bis Ende Juni dürfen sogar alle Prepaid- und Vertragskunden, die im E-Plus-Netz telefonieren, den schnellen mobilen Internet-Zugang via LTE uneingeschränkt zu nutzen. Allerdings hat E-Plus bislang nur eingeschränkte Informationen zum LTE-Netzausbau veröffentlicht.

Nach offiziellen Angaben des Netzbetreibers besteht eine LTE-Netzabdeckung unter anderem in Berlin, Leipzig und Nürnberg. Zudem gebe es Pläne für einen Ausbau in weiteren Ballungsräumen im Laufe des Jahres. Wie Tests des Online-Magazins teltarif.de ergeben haben, steht das LTE-Netz von E-Plus auch in Teilen der Pfalz zur Verfügung.

Deutschlands Südwesten ist LTE-Internet Schwerpunkt bei E-Plus

Die LTE-Netzabdeckungskarte der GSM Association für das E-Plus LTE-Netz zeigt auf der Frequenz 1.800 MHz einen deutlichen Ausbau-Schwerpunkt: den Südwesten Deutschlands.  So gibt es vor allem in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Nordbayern zahlreiche LTE-Internet Inseln im E-Plus-Netz. Im Osten Deutschlands werden neben den Großstädten Berlin und Leipzig vor allem die Regionen um Rostock und Greifswald abgedeckt. Der Norden Deutschlands hat laut GSM-Karte noch keine LTE-Versorgung über E-Plus. Weitere Informationen zur LTE-Netzabdeckung 2014 auf lte-abdeckung.de.

Autor: Boe