11.12.2020

Tablet als Laptop-Alternative: Kann es mithalten?

Die Technik mobiler Geräte wird immer ausgeklügelter, die Leistung steigt an. Damit scheint es für viele Nutzer gar nicht mehr nötig zu sein, einen PC oder Laptop zu besitzen. Stattdessen nutzen sie einfach Smartphones und Tablets, um Dokumente zu bearbeiten, im Internet zu surfen und andere Erledigungen im Netz zu machen. Manchmal kann das Touchdisplay und der kleinere Bildschirm jedoch trotzdem nerven. Dafür wollen Hersteller Abhilfe schaffen und bringen immer mehr Tablets auf den Markt, die mit einer Tastatur und besonders großen Bildschirmen ausgestattet sind. Aber sind sie echte Alternativen für einen Laptop?

Quelle: Unsplash

Tablets überall im Einsatz

Die Verwendung von Tablets ist wahnsinnig vielseitig. Während man mittlerweile nur noch wenige Touristen sieht, die mit dem Tablet vor dem Kopf durch die Innenstadt laufen und Fotos machen, werden die mobilen Geräte immer öfter in der professionellen Welt eingesetzt. Dank Apps wie Tillhub wird aus einem einfachen iPad nämlich ganz schnell ein vollumfängliches Kassensystem, das allen rechtlichen Bestimmungen folgt. Gemeinsam mit einem Kartenleser und einem kleinen Bondrucker hat man alles, was man für eine mobile Registrierkasse benötigt, kann darauf aber noch viele zusätzliche Funktionen nutzen. So können monatliche Bilanzen erstellt, Dienstpläne für Mitarbeiter eingeteilt werden und vieles mehr. Die administrative Tätigkeit im Handel und der Gastronomie wird damit deutlich vereinfacht. Natürlich gibt es aber auch immer noch viele private Nutzer von Tablets. Sie sehen das mobile Gerät sogar als Alternative zum Laptop, auch wenn dieser natürlich eine höhere Leistung bietet.

Apps vs. Programme

Das wohl größte Problem am Tablet ist, dass es auf mobilen Betriebssystemen basiert. Das bedeutet, dass man darauf keine herkömmlichen Programme nutzen kann, sondern auf Apps umsteigen muss. Grundsätzlich kann dies vieles erleichtern, da die Bedienung von Apps besonders benutzerfreundlich ist, oftmals sind die Applikationen jedoch sehr abgespeckt. Wer also z. B. die Microsoft Office Programme auf einem Tablet nutzen möchte, muss sie sich als Apps herunterladen. Die mobilen Applikationen sind zwar ein guter Ersatz für die Programme, verfügen aber über deutlich weniger Funktionen. Mittlerweile gibt es für fast jedes Programm eine halbwegs gute Alternative im App Store, man muss jedoch fast immer auf einige Tools verzichten. 

5G-Internet bringt Bonuspunkte

Ein klarer Vorteil des Tablets ist, dass es über mobiles Internet verfügt. Daher kann man auch unterwegs überall auf das Internet zugreifen, ohne in ein öffentliches WLAN einsteigen zu müssen. Sobald der neue 5G-Standard in ganz Deutschland verfügbar ist, wird man mit den mobilen Daten auch kaum noch Wartezeiten haben. Das spricht ganz klar für eine Nutzung des Tablets und gegen den Laptop, der meist auch deutlich mehr Gewicht hat und dadurch nicht so mobil ist, wie das handliche Tablet. 

Tablet inklusive Zubehör 

Wer über den Minuspunkt der Apps hinwegsehen kann und sich ein Tablet als Laptopalternative zulegen möchte, sollte dabei vor allem auf das passende Zubehör achten. Mittlerweile gibt es zahlreiche Tablets auf dem Markt, die bereits beim Kauf mit einer Tastatur und einem Stylus ausgestattet sind. Ohne diese beiden Gegenstände ist das Tablet keine vollständige Alternative zu PC und Laptop, denn das Schreiben auf der Bildschirmtastatur wird mit der Zeit sehr anstrengend und ist deutlich langsamer. Auch eine kleine Maus mit Bluetooth-Verbindung ist eine Überlegung wert!

Tablets sind dank ihrer mittleren Größe das perfekte Mittelstück zwischen Smartphone und Laptop. Wer seinen Computer nur für kleine Arbeiten und E-Mail-Kontakt benötigt, kann problemlos auf ein Tablet umsteigen und sich damit den Kaufpreis und das Gewicht eines Laptops ersparen. Wichtig ist dabei jedoch ein schnelles Internet und das passende Zubehör.